Der Song, welcher den Wunsch ausdrückt, 2045 doch noch ein bisschen besser als heute zu sein, schallt schon eine ganze Weile durch das Holstein-Stadion und die Auswärtsblöcke der Republik. Nebenbei bereisen CCK-Leser die ganze Welt und schicken immer wieder ihre Bilder aus Spitzbergen, Sylt oder Sizilien. Außerdem wünscht sich doch jeder eine Testspielreise unserer KSV nach England, um eben auch einmal richtiges Europapokalfeeling zu haben.

 

Was aber, wenn Holstein Kiel schon längst im Ausland um Punkte kämpft? Was, wenn die Farben blau-weiß-rot schon längst international unterwegs sind?
Ganz unbemerkt von der Kieler Fangemeinde sorgt ein großes Amateurfußballprojekt in Russlands Hauptstadt Moskau für ein bisschen Völkerverständigung in dem auf politischer Ebene angespannten Verhältnis zu Putins Reich. Im Rahmen der „Amateur League“ organisieren sich seit 2008 weltweit begeisterte Hobby-Kicker. Angefangen in Italien 2008, breitete sich das Projekt blitzschnell auf andere Länder aus. In Russland wuchs das Projekt ebenso rasant, inzwischen kicken über 1.800 Teams zwischen Kaliningrad und Wladiwostok. Die größte Sektion befindet sich in der Hauptstadt der Russischen Förderation, wo 12.000 Spieler in über 400 Teams gemeldet sind.
Das Projekt begeistert gemäß seiner eigenen Zielvorgaben immer mehr junge Menschen für den Fußball und sensibilisiert sie für eine gesündere Lebensweise.

 

Aber was hat die KSV genau mit diesem Projekt zu tun? Kreml in Moskau? Roter Platz in Moskau? Disco in Moskau (vgl. Die Toten Hosen)? Holstein in Moskau! Die Spieler spielen nicht für eigens ausgedachte Teams, sie übernehmen einfach die Namen von bekannten Vereinen im Ausland, wie z.B. Frankreich, Italien, England oder Deutschland! 

 

moskau

(Quelle: fedorzaikov auf Instagram)

 

Da darf ein Team mit dem blau-weiß-roten Wappen auf der Brust natürlich nicht fehlen und so kämpft auch ein Team mit den Farben und Logo der KSV um Tore und Punkte.

Holstein findet sich wie in Deutschland in der zweiten Bundesliga wieder und steht derzeit auf einem neunten Tabellenplatz. Allerdings heißen die Gegner nicht wie im Original Dynamo, Düsseldorf oder Bochum. Die Ligen weichen ein wenig ab, die KSV misst sich stattdessen mit Waldhof Mannheim, dem BFC Dynamo oder Borussia Mönchengladbach. Sicherlich auch im deutschen Ligabetrieb keine schlechte Alternative.

 

Derzeit befindet sich blau-weiß-rot in einem kleinen Leistungstief, aber Ergebnisse wie gegen Fürth (10:1) oder Hertha (3:1) machen Mut für kommende Aufgaben. CCK widmet sich nach jedem Spieltag jetzt vermehrt amateurleague.ru und erwartet gespannt die weiteren Ergebnisse der Moskauer Holstein-Filiale ;-). Passenderweise ist Holsteins Ausrüster Puma auch Partner des Fußball-Projektes. Vielleicht ist da einmal ein Trikotsatz drin?