Hibernians Stadium, 21. August 2015, Endstand 4:0
 
Es ist jeden Sommer das gleiche Spiel: Der Spagat zwischen „Strandurlaub“ (gewünscht von der Dame des Hauses) und Fußball. In diesem Jahr ist unser Ziel mit Malta ein kleiner Felsen im Mittelmeer, der die Wünsche beider Haushaltsangehöriger ausreichend berücksichtigt.
 
Die 12 Mannschaften der hiesigen „Premier League“ tragen ihren Spielbetrieb in nur 3 Stadien aus. Die wollen natürlich alle gekreuzt werden und so geht es aus unserem Touri-Ort für schmale 2,- € per ÖPNV zunächst in die Hauptstadt Valletta, um bei über 30°C die dortigen Sehenswürdigkeiten auf sich wirken …
 
001 (1)
 
002 (1)
 
003 (1)
 
003a (1)
 
003b (1)
 
004 (1)
 
… und sich die ein oder andere mediterrane Köstlichkeit schmecken zu lassen.
 
005 (1)
 
Beim Verdauungsspaziergang konnte dann schon ein Blick auf das erste Stadion des Tages, das Hibernians Stadium, erhascht werden.
 
006 (1)
 
Nach der Verabschiedung von der Herzdame geht es dann per Bus weiter. Da die Namen der Bushaltestellen leider nicht angezeigt werden und der Schreiber nicht über ein Smartphone zur weiteren Orientierung verfügt, wird kurzerhand ein Jugendlicher angeschnackt, der netterweise auch am richtigen Stop zum Ausstieg auffordert. Am Clubhaus der Hibernians vorbei geht es zunächst per pedes weiter …
 
007 (1)
 
… um dann, nach einer weiteren Nachfrage, von einem Wachmann in dessen Auto zum Ground transportiert zu werden. Sehr nett!
 
Für 7,- € wird der Einlass zu den beiden aufeinander folgenden Spielen gewährt.
 
008 (1)
 
Das Hibernians Stadium verfügt über eine große, überdachte Tribüne …
 
009 (1)
 
010 (1)
 
011 (1)
 
012 (1)
 
013 (1)
 
… und ein riiichtig schickes Hafenpanorama!
 
014 (1)
 
015
 
 
Für mich gibt es zunächst das Spiel zwischen dem Birkirkara FC (vor einem Monat nur im Elfmeterschiessen gegen West Ham aus der Europa League-Quali geflogen) und dem Naxxar Lions FC zu sehen. Es entwickelt sich ein Spiel auf ein Tor und Birkirkara führt bereits nach 45 Minuten mit 3:0.
 
016
 
017
 
Auch in der zweiten Hälfte haben die Lions wenig zum Spiel beizutragen und fangen sich noch ein Tor zum 4:0 Endstand.
 
018
 

Mit dem Schlusspfiff geht es für mich direkt weiter zum nächsten Spiel, welches in einer halben Stunde angepfiffen werden soll. Da auf meinen „Tramping“-Daumen leider niemand reagiert, wird der Usain Bolt gemacht und zur bekannten Bushaltestelle gesprintet…