Sportplatz Klein Kühren, 8. Juli 2012, Endstand 1:2

 

Für das Wetter kann ja keiner was und immerhin war es ja im Vergleich zu Klausdorf zwischendrin auch mal trocken. Das mal abgezogen, hatte sich der Ausflug ins ländliche Klein Kühren, kurz hinter Preetz, durchaus gelohnt. Der Gastgeber, die SG Kühren machte es einem aber auch sehr leicht, sich wie bei Freunden zu fühlen. Und das, wo die Partie gegen den Preetzer TSV eigentlich schon Teil der Vorbereitung war und nicht mehr zum Warm-Up Programm in der Region gehörte.

 

grillplatte

 

Rundherum konnte man mit guter Organisation und einem erstklassigen Catering punkten - dem kulinarisch Interessierten bot sich eine große Auswahl. Neben der klassischen Grillwurst in Form von Thüringer und Krakauer, wurden einem Nackensteak und Hähnchenschnitzel, klassische und Geflügelfrikadellen und, man höre und staune, saftiges Lammsteak auf Holzkohle kredenzt. Vegetarier konnte sich an Pommes und verschiedenem Kuchen sattessen. Und selbst beim Schnappes hatte man die Wahl aus drei verschiedenen Kurzen.

vestjysk Bank arena, 3. Juli 2012, Endstand 2:1

 

Silkeborg hatte Lust auf mehr gemacht, also ging es drei Tage später zu dritt wieder nach Dänemark. Zweiter Testgegner sollte der Superliga-Aufsteiger Esbjerg fB sein, Spielort Hvide Sande, relativ idyllisch zwischen Dünen an der dänischen Westküste gelegen. Für die Fahrt dahin darf man von Kiel gut und gerne 3 1/2 Stunden einplanen, um dann wieder fast nur von Deutschen umgeben zu sein. Dafür wird man dann aber mit kilometerlangen Stränden und mit frischen dänischen Backwerk, sowie bestem dänischen Fast Food entschädigt - und natürlich mit der vestjysk Bank arena.

 

tribuene

wurst

 

Vielleicht mag einem der Name etwas übertrieben vorkommen, aber wenn ein einfacher Sportplatz in Dänemark gerne mal als Stadion ausgeschildert wird, dann passt das schon, denn immerhin gibt es eine Anzeigetafel, sowie eine süße, kleine Holsztribüne mit drei Bankreihen und einem kleinen Kiosk, wo man auch eine hervorragend gegrillte Stadionwurst für 20 Dkr erwerben kann, nebst Softdrinks.
Diese Rundumversorgung plus die Paarung Esbjerg fB vs. Holstein Kiel zog ungefähr 500 Interessierte an - wenn man bedenkt, dass selbst in der zweiten dänischen Liga die Zuschauerzahlen auch gerne mal nur im dreistelligen Bereich liegen (oder beim am selben Abend stattfindenden Testspiel zwischen dem VfB Lübeck und Bröndby IF an der Lohmühle) ein eigentlich ganz ordentlicher Wert. Und die Anwesenden bekamen alles andere als einen lahmen Testkick zu sehen, auch wenn bei den Störchen doch ein wenig die schwere Trainingswoche und die diversen Ausfälle anzumerken waren.

 

Vestjysk Bank Arena, 3. Juli 2012, Anstoß 18.00 Uhr

 

Schluß in Esbjerg. Esbjerg gewinnt 2:1

 

87. Minute: Tor für Esbjerg - Lange aus dem Getümmel nach völlig freier linker Abwehrseite von Holstein. Es steht 2:1 für die Dänen. Direkt im Anschluss gute Chance für Hebler.

 

82. Minute: Ecke nach guter Chance durch Hebler, verpasst Kramer nur knapp. Isgesamt ein jetzt offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

 

72. Minute: Starke Parade von Jakusch nach gutem Kopfball von Esbjergs Lange.

 

58. Minute: Toooooooooooooooooor für Holstein Kiel. Hebler nach einer schönen Einzelleistung mit einem Pass auf Gebers, der eiskalt verwandelt.

 

57. Minute: Tor für Esbjerg. 2 Dänen kommen frei durch, die durch die 31. Soren Rieks kann nach einem Pass zum 1:0 einschieben.

 

52. Minute: Gute Parade von Jakusch nach Kopfball von Esbjergs Nr. 26 Mikkel Vendelbo. Jakusch lenkt den Ball an die Latte. Holstein zu Beginn der 2. Halbzeit deutlich besser.

 

48. Minute: Guter Flugkopfball durch Gutzeit. Nach schöner Flanke von Kramer. Der Torwart von Esbjerg bleibt aber sicher.

 

46. Minute: Jakusch - Jürgensen, Urban, Gebers T., Siedschlag - Müller, Kazior - T. Gutzeit, Schied, Hebler -Kramer

 

Und schon get es wieder los.

 

Halbzeit 0:0 - Holstein am Ende etwas offensiver, Esbjerg hat aber etwas mehr vom Spiel un das vor mittlerwweile mehr als 400 Zuschauern

 

41. Minute: Schöne Kombination von Holstein, Eckstoß bringt nichts ein.

 

26. Minute: Holstein merkt man das harte Training an, Esbjerg mit viel Druck, lässt gut den Ball laufen.

 

13. Minute: Pfostenschuß durch Esbjergs Länge

 

10. Minute: Kopfball von Heider, aber vorbei.

 

Krause mit eigenem Trikot mit der Nr. 13. Wohl der nächste Neuzugang.

 

Holstein vor 300 Zuschauern mit Strähle - Pressel, Jürgensen, Gonda, Krause - Kazior, Warncke -Lindner, Schied, Siedschlag - Heider

 

Sofern alles klappt, gibt es an dieser Stelle einen Liveticker vom Testspiel der Störche in Hvide Sande gegen den Superliga-Aufsteiger aus Esbjerg.Wir hören uns aus Dänemark.

 

Der EfB, der übrigens gegen Holsteins letzten Testspielgegner Silkeborg IF in die Liga startet, wird mit einem 16er-Kader anreisen. Cheftrainer Jess Thorup hat folgende Spieler nominiert: 1. Lukas Hradecky, 16. Lars Winde, 2. Kian Hansen, 4. Davidson Drobo-Ampem, 7. Steffen Ernemann, 9. Arnór Smárason, 12. Sebastian Andersen, 19. Jacob Ankersen, 21. Jerry Lucena, 22. Jesper Lange, 23. Jonas Knudsen, 26. Mikkel Vendelbo, 27. Steven Somers, 31. Soren Rieks, 32. Martin Braithwaite, Donald Kaagh (Probespieler von Herlev IF). Kapitän Nicolai Høgh und der schwedisch-gambische Stürmer Njogu Demba-Nyrén müssen hingegen noch pausieren.

 

Ein besonderes Talent steht bei Esbjerg übrigens zwischen den Pfosten - Lukas Hradecky, Finne mit slowakischer Abstammung, durfte mit seinen 22 Jahren nicht nur schon das Tor der Nationalmannschaft hüten, sondern weckte auch schon das Interesse europäischer Spitzenclubs wie Manchester United oder SSC Neapel.

 

efb_holstein_plakat

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok