Friedensstadion, 4. Dezember 2011, Endstand 0:3

 

Beim westlichsten aller Ostvereine konnte Holstein endlich seinen Ostfluch besiegen (sollte der Präsident vielleicht immer als Glücksbringer in den Stehblock?) - und das mit einem deutlichen 3:0-Auswärtssieg, der die rund 70 KSV-Anhänger zufrieden vom Nordharz zurück an die Förde fahren ließ. Dabei hatten es die Halberstädter bis zur 41. Minute geschafft, den Ball von ihrem Tor fernzuhalten, ehe Linder zu Fall gebracht wurde und der Schiedsrichter Elfmeter pfiff, der dann von Kazior ganz abgeklärt verwandelt wurde. Die schnellen Treffer nach der Pause durch Siedschlag und Heider brachten dann die beruhigend frühe Entscheidung. Danach gab es einige sehenswerte Angriffe der Störche zu sehen, ein weiterer Treffer konnte allerdings nicht mehr erzielt werden.

 

foul

jubel1

rr

 

block

jubel2

siedo

abklatschen

 

Alles in allem ein sehr angenehmer Nachmittag bei einem (bis auf die größtenteils überhebliche und unfreundliche Security im Gästeblock) sympatischen Verein, der auch im Punkt Verpflegung keine Abzüge bekommt.

 

baustelle

schmorwurst

 

Die Schmorwurst (so heißt die Stadionwurst auf der Baustelle Friedensstadion - Bratwurst ist in der Gegend übrigens ein Name für Mettwurst, warum auch immer) kann man bedenkenlos genießen, denn das bodenständige Brätprodukt ist gut gewürzt und bestens gegart. Dass man die Alternative, die Halberstädter Bockwurst, ebenfalls probieren sollte, braucht eigentlich gar nicht weiter erwähnt werden, schließlich genießt dieses Produkt inzwischen in ganz Deutschland einen hervorragenden Ruf.

 

Damit ist das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde geschafft - und der heiße Dezember steht bevor.

 

Alle Bilder aus der Hansestadt Halberstadt gibt es in der Galerie.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok