8. August 2010, Edmund-Plambeck-Stadion, Endstand 1:2

 

Die ersten drei Punkte sind eingefahren beim "Heimspiel in Norderstedt" - juchu. Eigentlich wollte ich den Bericht ja "Elektrosmog im Auswärtsblock" nennen (Flutlicht- auch gleichzeitig als Handymasten zu nutzen, warum ist die Vereinsführung in Kiel noch nicht über diese Einnahmequelle gestolpert?), aber "Neuanfang meets Business as usual" trifft es dann wohl eher. Schließlich war die vorsätzliche Verstrahlung ;) von rund 600 mitgereisten Kielern nicht das größte Ärgernis an diesem Sonntag.

 

jubel

 

"Schnittchen und Scherze" sind zwar nicht "Brot und Spiele" erfüllen aber von Zeit zu Zeit denselben Zweck.

 

So einiges hat sich seit Saisonende bei der KSV getan - sowohl im Fanbetreuerteam, als auch in der Mannschaft. Einige Dinge sind aber auch beim Alten geblieben und das zum Glück. So fand am Dienstag, den 3. August 2010 der (traditionelle) Fanabend vor der Saison, (traditionell) moderiert von York Lange, im Holsteiner statt.

 

team

 

Rund 100 Fans von Kuchenblock bis Westtribüne wollten das neue Trainerteam bestehend aus Thorsten Gutzeit, Jürgen Wildbrett und Jan Sandmann, sowie die Neuzugänge Kusi Kwame, Marco Steil (der nach eigenen Angaben alle Konten in Liechtenstein aufgelöst hat), Karsten Fischer, Yannik Jakubowski, Jakob Sachs, Steve Müller und Sofien Chahed "beschnuppern".

31. Juli 2010, Endstand 2:2

 

Zum Abschluss der Sommerpause ein Gründungsmitglied der Primera División zu Gast im Holsteinstadion, mit im Gepäck Superstar Luis García (Stationen u.a. FC Barcelona, Liverpool FC und Atlético Madrid).

 

santander

 

Sicher, da nur ein Testspiel nicht überzubewerten, aber auf jeden Fall ein interessanter Gegner und eine gute Möglichkeit, mal wieder einige Leute zu treffen, zu denen man in der Sommerpause eher keinen Kontakt hatte. 

28. Juli 2010, Sportplatz Todesfelde, Endstand 1:6

 

Endlich ist die Sommerpause weitgehend überstanden, endlich wieder Kribbeln im Bauch (und das vor einem Spiel der KSV) und endlich wieder ein Pokalausflug in die Walachei Schleswig-Holsteins. Deathsfields zu Neudeutsch oder auch ganz einfach Todesfelde - immerhin die Nummr eins des Kreises, wie der anwesende KSV-Anhänger vorm Spiel aufgeklärt wird. Wieder etwas gelernt.

 

Nummer1

Grüße aus "Deathfields"


 

20. Juli 2010, Sportplatz am Auberg, Endstand 0:3

 

wsv_ksv_20072010_005

Holsten: erfreut den durstigen Holstein-Fan

 

Sommerabende mit Freuden verbringen, lecker Nackensteak und zartes Putenschnitzel vom Grill, dazu ein kühles Holsten Edel aus der Flasche - klingt prinzipiell nicht nach der schlechtesten Freizeitgestaltung...

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok