28. Oktober 2017, Stadion Böllenfalltor, Endstand 1:1

 

Bei den Broilers heißt es "Düsseldorf - Köln, Köln - Düsseldorf - Köln" - bei uns Kiel - Mainz, Mainz - Kiel, Kiel - Darmstadt, Darmstadt - Kiel. Berufsbedingt musste unsere Besatzung rund 48 Stunden in Kiel verbringen, bevor es zurück über A7 und A5 wieder ins Rhein-Main-Gebiet ging. 2.500 Kilometer in einer Woche für die KSV - eine gute Vorbereitung für kommende Europacup-Spiele (Mailand hin und zurück ist nicht weiter, auch Budapest liegt ähnlich "dicht").

 

a7

 

Doch bevor es ins Nachtlager in Darmstadt ging, wurde im rund 130 Kilometer entfernten Alsfeld eine ausgiebige Pause eingelegt. Der Magen musste gefüllt werden und da uns der Sinn weder nach dem kulinarischen Raststätten-Einheitsbrei oder Fast Food stand, wurde der kleine Ort, mit der hübschen, historischen Fachwerkaltstadt erobert. Ein Blick in die Suchmaschine führte uns in die Gaststätte "Zur Gemütlichkeit". Und hier war Name Programm. Uriges Ambiente, lokales Bier, die zweite Halbzeit in des Rhein-Main-Derbys und dazu ein halbes Hähnchen und den "Alsfelder Käs'" - ein Hackbraten in einer deftigen, dunklen Soße aus Bier und jeder Menge Zwiebeln. Viel mehr hatte die Karte auch nicht zu bieten - muss aber auch nicht. Hätte man nicht noch etwas mehr als eine Stunde Fahrt auf dem Zettel gehabt, man wäre gerne hier versackt.

 

gemütlich

 

Für die Mannschaft ging es nach dem Pokalaus, dass zwar schade war, aber auch angesichts der guten Leistung über 120 Minuten, verschmerzbar ist, nicht zurück. Die Zeit zwischen Pokal und Liga wurde in Leimen überbrückt. Am Böllenfalltor trafen sich dann alle wieder.

 

stadionpanorama

(für großes Panorama aufs Bild klicken)

 

stadion1

 

flutlicht

 

stadion3

 

hintertor

 

dreieckuhr

 

Mit Darmstadt gegen Kiel traten auch die Mannschaft mit den meisten Heimtoren gegen die Mannschaft mit den meisten Auswärtstoren gegeneinander an. Nicht wenige erwarteten ein Torspektakel. Doch hatten die Darmstädter aufgrund ihres Erstrundenaus' im Pokal eben kein Spiel unter der Woche absolviert. Schon gar nicht über die volle Distanz inklusive Verlängerung. Ob es also wirklich ein Torfestival werden würde, war vorm Spiel offen. Trotz Bundesliga-Vita, Trainer Thorsten Frings und Namen wie Altintop, Weltmeister Großkreutz oder Sobiech gab es keinen Grund für Ehrfurcht vorm Gegner.

 

kevin

 

dominic

 

kenny

 

Aber die Gastgeber begannen stark. Das Spiel keine fünf Minuten alt, als der Ball schon im Kieler Tor landete. Ausgerechnet der Fußballgott musste sich dem Torschützen, der Kenny anschließend aus kurzer Distanz keine Chance ließ, geschlagen geben. Die Lilien waren auch im weiteren Spielverlauf zunächst die gefährlichere Mannschaft. Eine der besten Chancen auf Kieler Seite war ein Schuss aus zweiter Reihe von Patrick Herrmann. Ein in der 15. Minute reklamiertes Handspiel des Gegners im Strafraum wurde von Schiedsrichter Brand nicht als solches gesehen. Die Darmstädter Offensive dagegen, machte mächtig Alarm im Kieler Strafraum. Insgesamt hatten die Gastgeber bisher mehr vom Spiel. In der 33. Minute foulte der gelb vorbelastete Altintop Steven Lewerenz. Auf Seiten der Kieler war man sich einig - das musste Gelbrot sein (in den TV-Bildern kann man die Linie des Schiedsrichters dann übrigens eher nachvollziehen). 

 

foul

 

Doch der Schiedsrichter ließ Milde walten und so bekam Lilientrainer Thorsten Frings die Chance, Altintop auszuwechseln, bevor es zu spät war. Gleichzeitig übernahmen die Störche nach und nach das Ruder und rissen das Spiel an sich. In der 42. Minute vollendete Drexler dann, was sich schon angedeutet hatte.

 

jubel

 

einszueins

 

Nach einer etwas verunglückten Vorlage von Kingsley Schindler konnte er den Ball trotzdem verwertbar am Darmstädter Keeper hinein ins Tor legen. Der Ausgleich war, wenn auch hart erarbeitet, voll verdient. Kurz vor Schluss hatten Lewerenz und Ducksch sogar beide noch die Chance auf die Führung, blieben aber glücklos.

 

Ab dem 19.06.2017 beginnt die Vorbereitung auf die kommende Saison. Hier eine Übersicht über die kommenden Termine:

 

Sommerfahrplan 2017

 

19.6.2017 15:00 Uhr Trainingsauftakt
    CITTI-FUSSBALL-PARK
23.6.2017 18:00 Uhr Gettorfer SC vs. Holstein Kiel 
    Sportpark Gettorf
25.6.2017 17:00 Uhr MTV Tellingstedt vs. Holstein Kiel
    Wilhelm-Harder-Stadion, Tellingstedt
27.6.2017 18:00 Uhr FC Angeln 02 vs. Holstein Kiel
    Sportplatz Kappeln
1.7.2017 13:00 Uhr Holstein Kiel vs. Odense BK
    CITTI-FUSSBALL-PARK
4.7.-8.7.2017   Trainingslager
    Aselanger Mühle / Herzlake
5.7.2017 17:30 Holstein Kiel vs. Shakhtar Donetsk
    Eintracht Stadion, Neuenkirchen
7.7.2017 17:30 Uhr Holstein Kiel vs. Borussia Mönchengladbach II
    Eintracht-Stadion, Nordhorn
15.7.2017 14:00 Uhr Sportfreunde Lotte vs. Holstein Kiel
    Grünenthal-Stadion, Walsrode
19.7.2017 19:00 Uhr Hamburger SV vs. Holstein Kiel
    Städtisches Stadion Nobiskrug, Rendsburg
28.7.- 30.7.2017   Saisonstart 2. Bundesliga

25. Mai 2017, Holstein-Stadion, Endstand 2:4

 

So manch einer fragte sich noch nach dem Sinn der Veranstaltung, standen doch beide Gegner bereits als Teilnehmer der ersten DFB-Pokalrunde fest. Doch der Henkelpott musste noch seinen diesjährigen Besitzer finden. Vor magerer Kulisse – nicht einmal 3.000 Zuschauer hatten sich heute ins Stadion verirrt – ging die KSV mit einem frühen Doppelschlag in Führung. Danach verflachte die Partie extremst und SV Eichede nutzte die Chance von Holsteins verfrühter Sommerpause und glich noch vor der Pause aus. In der zweiten Hälften stellte das Kieler Team jedoch schnell wieder den alten Abstand her. Relativ unaufgeregt pitscherte Holstein das Ding dann nach Hause. Im Anschluss Siegerehrung, Glitterkanone, Pokal in die Luft gereckt, Jubel.

 

WhatsApp Image 2017 05 25 at 22.02.49

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Insgesamt gingen heute fünf Pokale an die KSV. Neben den Frauen und den Herren, gewannen auch die U19 und U17 sowie die U17 der Frauen. Läuft bei Holstein.

 

Alle Bilder in der Galerie.

25. Mai 2017, Holstein-Stadion, Endstand 0:7

 

Finale tohuus hieß es auch für die Frauen der KSV. Und diese durften im Vorprogramm der Männer im Stadion ran. Nach anfänglich torlose 62 Minuten drehten die Kielerinnen auf und schossen Tore fast im Minutentakt. Sieben Stück in nicht einmal einer halben Stunde. Ein verdienter Pokalsieg.

 

tunnel

 

szene1

 

szene2

 

jubel03

 

szene03

 

score

 

jubel

 

jubel01

 

Alle Bilder in der Galerie.

20. Mai 2017, Endstand 3:0

 

Herzlichen Glückwunsch an den MSV Duisburg! Auch wenn es am Ende für Holstein nicht mehr für den Meistertitel in der 3. Liga reichte, war das Spiel trotzdem der perfekte Abschluss für eine Saison in der Großes erreicht wurde. Steven Lewerenz, Marvin Ducksch (muss bleiben!) und Patrick Kohlmann in seinem letzten Spiel für die Störche sorgten bei bestem Sonnenwetter für einen perfekten Auftakt zu einer Party, die auf den Rängen begann, sich auf das Feld ergoss und auf dem Rathausplatz bis spät weiterging.

 

glückwunsch

 

marsch

 

herminator

 

jubel1

 

jubel2

 

ducksch

 

kohle

 

mädels

 

herrmi

 

Alle Bilder aus dem Stadion hier.

 

Alle Bilder von der Aufstiegsparty auf dem Rathausplatz hier.