14. Mai 2016, Endstand 0:3

 

Schluss, aus, vorbei, Feierabend!

 

Die Saison ist zu Ende gegangen, wie sie angefangen hat: Mit einer zu deutlichen Niederlage. Gerne hätte man die Chance genutzt, noch auf einen ordentlichen achten Platz zu klettern. Aber irgendwie sollte es heute nicht sein.

 

Abschied

 

Manu

 

Bevor der Ball ins Rollen gebracht wurde, gab es erst einmal Blumen. Sechs Akteure, „Urgestein“ Manuel Hartmann, Willi Evseev, Fabian Schnellhardt, Fabian Arndt, Louis Mandel und Robin Zentner sowie Sportlicher Leiter Uwe Stöver wurden verabschiedet.

 

Das Spiel selber enttäuschte. Holstein blieb weiter hinter den Möglichkeiten zurück, kassierte von den wesentlich agileren Erfurtern insgesamt drei Tore. Den meisten Spaß hatten wohl die Gästefans, die sich in der Sonne amüsierten. Es wurde gepogt, sich gekabbelt und etwas Chaos gestiftet.

 

Gäste

 

Heider

 

Manu 2

 

Danke Holstein

 

So beendet die KSV die Saison auf einem vielleicht doch etwas ernüchternden 14. Platz. Nicht schön. Aber letztenendes kein Beinbruch. Die wirklichen Dramen spielten sich an diesem Tag am Tabellenende ab. Der SV Wehen Wiesbaden und Werders Zweite können sich retten, Energie Cottbus und Stuttgarter Kickers folgen dem VfB-Nachwuchs.

 

Zeit für Sommerpause. Und nachdem sich das Personalkarussell bei Kiel schon fleißig gedreht hat, kann man sich auch irgendwann im Laufe des Sommers schon wieder auf die neue Saison freuen.

 

Alle Bilder gibt es in der Galerie.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok