23. Mai 2015, Endstand 0:2

 

Ein wie so oft geforderter Sonderzug könnte ja aufgrund des noch nicht feststehenden Relegationsgegners als „Zug nach nirgendwo“ betitelt werden. Genauso kann das letzte reguläre Spiel der Drittliga-Saison 2014/2015 als ein „Spiel im nirgendwo“ betitelt werden. Spannung in dem Sinne war nicht mehr vorhanden. Das hatten viele der Fans wohl nicht erwartet und so manche Karte gab es vor dem Spiel noch zum Schnäppchenpreis.Trainer Karsten Neitzel war das verständlicherweise egal. Er ließ die beste Elf auflaufen und das obwohl beispielsweise Marc Heider bei einer 5. gelben Karte hätte am nächsten Freitag zugucken müssen.

 

kielchoreo

 

kickersrauch

 

nurholsteinkiel

 

stuggiblock

 

Die Gästefans hatten bereits vor einiger Zeit, als das Spiel sportlich noch etwas zu versprechen schien, einen Sonderzug gechartert. Die Anhänger aus dem blauen Stuttgart füllten den Gästeblock ganz ordentlich. Etwa 300 Sympathisanten der Kickers werden es gewesen sein, die zu Anfang auch gleich ein wenig blauen und weißen Rauch seiner Bestimmung übergaben. Nettes Bild! Auf Kieler Seite gab es von der Westtribüne schon einmal einen kleinen Motivationsschub in Richtung der beiden Relegationsspiele.

 

heidischuss

 

Kiel schien das Spiel trotz der Ausganslage nicht abschenken zu wollen. Die Kieler zunächst das aktivere Team: Nach 420 Sekunden legte Schäffler auf Mr. Zuverlässig Patrick Kohlmann, doch sein Schuss zischte abgefälscht am linken Pfosten vorbei. Nach 26 Minuten drosch Heider dann auf das Tor der Blauen, doch auch hier keine wirkliche Gefahr für den Kasten der Süddeutschen. Nachdem die KSV die Offensive der Kickers anfangs gut im Griff hatten, kamen die Gäste nach einer halben Stunde besser ins Spiel. Marchese versuchte es, Kronholm konnte den Schuss sogar noch festhalten. Dann aber die 41. Spielminute: Der flinke Edwini-Bonsu vor Kronholm, der konnte per Parade den Schuss nur verlangsamen. Zunächst scheint es so, dass Wahl klären kann, doch der Offensivmann der Gäste bugsiert den Ball doch noch in die Maschen. Ein wenig überraschend. Doch die Westtribüne feierte das Team trotz Rückstand für eine hervorragende Saison. The best is yet to come!

 

eurodance

 

scheffe

 

saliou

 

Nach der Pause versuchte es Holstein gleich wieder, wurde vier Minuten nach Wiederanpfiff jedoch kalt erwischt. Engelbrecht scheiterte zwar zunächst an Kronholm, der Abpraller erreichte jedoch Bentley Baxter Bahn, der zum 0:2 verwandelte. Ein wenig merkte man heute die Vorsicht bei Holstein, es wurde nicht mit letzter Konsequenz zum Ball gegangen, keine Verletzung riskiert. Dennoch arbeitete die KSV weiter nach vorne. Viel wichtiger als das Spielgeschehen dürfte aber die erste Auswechslung gewesen sein. Nachdem er bereits engagierte 45 Minuten bei der U23 gegen Todesfelde absolviert hatte, betrat Saliou Sané das erste Mal seit langer Zeit mal wieder den Rasen des Holstein-Stadions. Ein paar Wackler waren vielleicht noch drin, dennoch gut zu wissen, dass Karsten Neitzel mit ihm wieder eine echte Alternative im Kader hat.

 

iblock

 

Nach 69 Minuten dann die dickste Chance der Partie für die Kieler: Heider tankte sich auf der linken Seite durch, seine Flanke flog über Keeper Müller rüber zu Siedschlag, doch das sichere Tor verhinderte der Stuttgarter Kaiser im letzten Moment. Die letzten Minuten der Partie waren für den normalen Zuschauer noch ganz nett anzusehen, Holstein und die Kickers versuchten ihr Glück beide in der Offensive, doch es blieb beim 0:2. Auf den Rängen störte das niemanden. Das ganze Spiel über wurde lautstark das eigene Team gefeiert. auch nach Abpfiff sendeten die Tribünen die besten Wünsche laut in Richtung Mannschaft, die kollektiv grinsend vor der Westtribüne stand.

 

schäffe

 

mikkelsiedo

 

Morgen gegen 17:20 Uhr ist der KSV-Anhang dann im Klaren darüber, gegen wen man sich um den letzten verbliebenen Platz in der 2. Liga streiten darf. Da kann man nur an alle appellieren, die kein Ticket für das Hinspiel ergattern konnten: Sichert euch das Ticket für den finalen Auswärtsauftritt der KSV in FürthMünchenAueFrankfurtSandhausenSt.Pauli!

 

Alle Bilder in der Galerie.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok