"Schlauberger und Besserwisser bringen uns nicht weiter!"

 

Immo Stelzer, ehemaliger Kicker der KSV Holstein, hat 1978 maßgeblich zum Aufstieg in die 2. Bundesliga beigetragen. Während der Zeit in Deutschlands zweithöchster Liga und auch in den Jahren nach dem Abstieg ist Immo der KSV treu geblieben.

Bis heute fiebert er mit den Störchen mit und ist neben anderen Kultkickern wie Dmitrius Guscinas und Sven Boy Teil der Holstein Kiel – Traditionself.

 

DSC 4317

 

CCK: Vor welchem Spiel hast Du am schlechtesten geschlafen und warum?

 

Immo: Auswärts in Duisburg wegen der Brisanz - 30.000 Zuschauer - und ich sollte ja in der Halbzeitpause dem NDR Rede und Antwort stehen, kommt ja auch nicht alle Tage vor!

 

 

CCK: Welches Spiel hat Dich am Meisten beeindruckt?

 

Immo: Das 4:1 gegen Erfurt, der Auswärtssieg in Rostock und natürlich vor fast 60.000 Zuschauern in München, wie abgeklärt die Jungs fast das ganze Spiel aufgetreten sind ... 78 min. lang!

 

 

CCK: Wer hat Dich rückblickend überrascht?

 

Immo: Der Trainer, der gute Arbeit geleistet hat. Im Mittelfeld Maik Kegel, der sich toll gesteigert hat. Und Raffa Kazior, der sich auch noch am Schluß immer voll reingeworfen hat!

 

 

CCK: Welchen Drittliga-Kicker könntest Du Dir nächste Saison im Holstein-Dress vorstellen?

 

Immo: Stürmer! Onuegbu, Okotie oder ein anderer mit Torinstinkt.

 

DSC 9541

 

CCK: Was hast Du von der Saison erwartet?

 

Immo: Eine bessere Saison als 2013/14 ohne Abstiegssorgen, stabilisieren.

 

 

CCK: Dieser Moment / dieses Motiv / diese Szene darf in keinem Saisonrückblick fehlen! (sei es ein besonderer Moment, eine Spielszene, eine Randgeschichte, egal was)

 

Immo: Das Spiel in Münster, die Aufholjagd in Halle, sowie die Siegtore gegen Bielefeld und im Hinspiel gegen Duisburg, natürlich auch die Heimspieltore gegen Halle, Erfurt und F.Köln

 

 

CCK: Wie würdest Du die Saison mit einem Satz zusammenfassen?

 

Immo: Eine tolle Saison mit dem Erreichen des 3.Platzes (völlig unerwartet) mit tragischem Ausgang in der Relegation (sollte man abschaffen, da Mannschaften für eine schlechte Saison noch belohnt werden können) - dann lieber 2-3 Regelabsteiger bzw. Aufsteiger. Die Leistung gibt Hoffnung für die Zukunft.

 

 

CCK: Was möchtest Du noch loswerden (in Richtung Team oder Fans)?


Immo: Jungs, ihr habt alles gegeben und auch meist richtig gemacht ... es fehlte einfach das bisschen Quentchen Glück, was man in der Endabrechnung eben braucht! Glaubt weiter an euch und eure Leistungsfähigkeit, es gilt einige Dinge noch zu verbessern bzw. verfeinern, dann spielt ihr in der nächsten Saison eine tolle Rolle bei der Vergabe der Aufstiegsplätze!

 

Soweit ich es einschätzen kann, haben die Fans die Mannschaft total unterstützt - besonders auch auswärts!- haben sich meist sportlich fair verhalten. Unterstützt die Mannschaft auch – oder gerade - in Phasen, wo es mal nicht so gut läuft! Schlauberger und Besserwisser bringen uns nicht weiter!

 

D A N K E !

 

Teil 1 mit Rafael Kazior gibt es hier.

Teil 3 mit York Lange gibt es hier.

„Mir werden die Verrückten in der Kabine fehlen.“

 

 

Beim Saisonrückblick lässt CCK diesmal Andere sprechen. Den Beginn macht – Ehre, wem Ehre gebührt – unser Kapitän Rafael Kazior.

 

 

Kaze 2

 

 

CCK: Vor welchem Spiel hast Du am schlechtesten geschlafen und warum?

 

Kaze: Am schlechtesten geschlafen habe ich vor unserem Heimspiel gegen RW Erfurt. Keinen Plan warum, aber ich hatte eine Unruhe in meinem Körper. Aber es hat sich ja gelegt ;-)

 

 

CCK: Welches Spiel hat Dich am Meisten beeindruckt?

 

Kaze: Es gab mehrere Spiele die mich beeindruckt haben. In Münster, Dresden, Halle, Duisburg, Bielefeld und zuletzt 1860 waren besondere Kulissen und unser Zusammenhalt war in solchen Spielen besonders spürbar!

 

 

CCK: Wer hat Dich rückblickend überrascht?

 

Kaze: Überrascht hat mich persönlich negativ RW Erfurt und Dynamo, die schnell den Anschluss verloren haben.

 

 

CCK: Welchen Drittliga-Kicker könntest Du Dir nächste Saison im Holstein-Dress vorstellen?

 

Kaze: Ich glaube, dass Kalle da ein gutes Auge für hat und die richtigen Jungs holt. Vorstellen könnte ich mir viele, aber ich denke, dass ein Spieler auch zu Holstein passen muss.

 

 

CCK: Was hast Du von der Saison erwartet?

 

Kaze: Von der Saison habe ich erwartet, dass wir stabil sind und eine gute Platzierung erreichen. Es wurde dann ein bisschen mehr als eine gute Platzierung. ;)

 

 

CCK: Dieser Moment / dieses Motiv / diese Szene darf in keinem Saisonrückblick fehlen! (Sei es ein besonderer Moment, eine Spielszene, eine Randgeschichte, egal was)

 

Kaze: Ich glaube das da viel rein kann. Die Spiele gegen die "Großen " und unsere schönsten Tore. Dazu noch leider (auch wenn es noch wehtut) die 1860 München Spiele.

 

 

CCK: Wie würdest Du die Saison mit einem Satz zusammenfassen?

 

Kaze: Diese Saison war einfach nur GEIL !

 

Kaze

 

CCK: Was möchtest Du noch loswerden (in Richtung Team oder Fans)?

 

Kaze: Richtung Team: Danke für eine unvergessliche Zeit und super 4 Jahre! Besonders die letzten 2 Jahre waren top und mir werden die Verrückten in der Kabine fehlen!
Zu den Fans: Danke für die Unterstützung. Egal ob Regen,Schnee ,Gewitter oder Hitze ihr seid immer für uns da gewesen! Steht weiter so hinter der Mannschaft und Trainer, egal was kommt! Danke Euch für die letzten Monate. Die waren für mich einfach nur super!

 

D A N K E !

 

Teil 2 mit Immo Stelzer gibt es hier.

02. Juni 2015, Allianz Arena, Endstand 2:1

 

Hamburg, Flug, München, Mietwagenschalter, Freising, Wirtshaus, kurze Nacht, Olympiastadion, Grünwalder, Biergarten, 400 Kehlen, mindestens 800 Maß Bier, ab zur Arena, Ehrfurcht, Staunen, Vorfreude, 57.000 Zuschauer, NUR HOLSTEIN KIEL, Toooooooooooooor, Jubel, Unglaube, Zittern, auf die Uhr schauen, Dämpfer, Zittern, auf die Uhr schauen, Ernüchterung, Tränen, Tränen, Tränen...

 

oly1

 

oly2

 

freiheit

 

steve

 

tomate

 

arena

 

arenainnen

 

kielblock

 

jubel

 

kenneth

 

kaze

 

kalle

 

...STOLZ!

 

Alle Bilder in der Galerie.

Relegation zur 2. Bundesliga

 

29. Mai 2015, Endstand 0:0

 

Da war er nun. Der Tag der Tage. Zumindest einer von Zwei. Unsere KSV in der Relegation gegen den TSV 1860 München. Eine solche Kulisse hat Holstein zuletzt vielleicht gegen Borussia Dortmund 2012 erlebt. Schon früh war es an diesem Freitagabend auf dem Vorplatz gut gefüllt. Überall in der Stadt sammelten sich die Fans und pilgerten zum Stadion.

 

choreo

 

1860block

 

haende

 

Schließlich galt es im Hinspiel schon mal eine erste Marke in Richtung der Löwen zu setzen. Bereits Tage zuvor begannen die Vorbereitungen für die mal wieder großartige Choreo, die sich mit Einlauf der Mannschaften über die gesamte Westtribüne präsentierte. Auf den Rängen wie auf dem Rasen wurde alles gegeben.

...der Sepp hat es schon vorher gewusst.

 

Blatter 1860

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok