7. Februar 2015, Stadion der Freundschaft, Endstand 2:0

 

Erstes Auswärtsspiel 2015. Während gleich vier Anhängerschaften aufgrund von Spielabsagen gar nicht erst Reisepläne schmieden brauchten, ging es für uns und ca. 146 weitere Kieler Fans in den tiefsten Osten. Nahe der polnischen Grenze, im selbsternannten "Inferno-Land" (so einigen gekritzelten Beschriftungen an Brückenpfeilern zu entnehmen), feierte Holstein quasi eine Cottbus-Premiere. Zwar waren wir schon zu Spiele gegen die Zweitvertretung im Stadion der Freundschaft, gegen die Erste hatten wir bekanntermaßen jedoch bisher nur zwei Spiele vor heimischen Publikum ausgetragen.

 

Nach sechs Stunden entspannter Fahrt inkl. Zwischenstopp zwecks Aufnahme eines Fahrgastes bei Berlin, waren auch schon Flutlicht und Wellblechverkleidung in Sicht.

 

cottbus

 

gäste

 

Der heutige Gastgeber gehörte auf dem Papier zu eben jenen stärkeren Mannschaften, die Trainer Karsten Neitzel gerne ärgen möchte. Als Zweitligaabsteiger hegt man in der Lausitz den Wunsch, das Drittligajahr bereits nächste Saison als Ausrutscher betiteln zu können und ohne Umschweife wieder aufzusteigen.

 

Bevor es um die Wurst ging, gab es aber erstmal eine Portion Pommes, die sich ganz in Vereinsfarben, also rot-weiß präsentierte. Lecker und kross. Sind zu empfehlen. Und selbstverständlich wurde den bekannten Gesichtern aus Cottbus noch ein kleiner Begrüßungsbesuch am Conti abgestattet.
Erste Überraschung des Tages war dann der Aufstellung zu entnehmen. Marc Heider, der zuletzt gegen Stuttgart nicht ganz zu seiner Form gefunden hatte, saß zunächst auf der Bank.

31. Januar 2015, Endstand 1:1

 

Was war in der Winterpause nicht alles passiert? Erfolgreiches Trainingslager in der Türkei inklusive einem guten Auftritt gegen Heidenheim und einer klaren Niederlage gegen den türkischen Erstligisten aus Mersin und die endlich vollzogenen Vertragsverlängerungen mit Trainer Karsten Neitzel und Tim Siedschlag. Dennoch ist es der Auftakt der Pflichtspiele, den der gemeine Holstein-Fan herbeisehnt. Und natürlich war es angenehm, das erste Spiel im heimischen Kiel austragen zu dürfen und nicht wieder das Wochenende auf der Autobahn Richtung Südwesten zu verbringen.

 

Am heutigen Spieltag lud das Wetter aber nicht gerade dazu ein, einen Fuß nach draußen zu setzen. Die Temperatur schlich irgendwo um den Gefrierpunkt herum und eine dicke Nebelsuppe versperrte einem die Sicht. Die Supside hatte sich zum Restrundenstart etwas Nettes ausgedacht und präsentierte der Westtribüne heute zwei neue Seidenschals, die auch sehr gut angenommen wurde. Gute Aktion!

 

west

 

gaeste

 

Trotz des bescheidenen Wetters und dem nicht ganz so interessanten Gegner schafften es heute gut 4000 Zuschauer auf die Ränge des Holstein-Stadions, davon auch 15 Anhänger des kleinen VfB aus Stuttgart.

 

Beim Blick aus dem Fenster denkt man mit einer Mischung aus Sehnsucht nach dem Holstein-Stadion und Schauder vor dem widerlichen, norddeutschen Wetter an den kommenden Samstag. Doch im Grunde unseres Holstein-Herzens freuen wir uns alle darüber, dass die Winterpause so gut wie zu Ende ist. Das und die Vertragsverlängerung von Dauerbrenner Tim "Siedo" Siedschlag machen doch schon mal gute Laune. 

 

Weitere gute Laune verspricht die heutige Meldung zu verbreiten. Nachdem er in den vergangenen 1 1/2 Jahren eine Menge in Kiel bewegt hat, Aufs und Abs in Sachen Ergebnis und Sympathien erlebt hat und sich inzwischen großen Respekt erarbeitet hat, haben sich einige schon gefragt, was mit dem im Sommer 2015 auslaufenden Vertrag unseres Trainers ist. Jetzt aber gibt es Klarheit. Der Verein hat sich mit unserem Karsten auf eine Vertragsverlängerung bis zum 30.06.2017 geeinigt. 

 

CCK als bekennender Kalle Neitzel - Fan freut das sehr.

 

Kalle

Unser letzter Tag steht nicht nur ganz im Zeichen des zweiten Testspiels. Auf dem Weg nach Belek haben wir noch zwei sehenswerte Abstecher für Euch gemacht.

 

Heute haben wir uns, wenn auch nur kurz, für Euch auf den Weg in die nächstgrößere Stadt Manavgat gemacht. Hier haben wir einen Basar besucht, der besonders die olfaktorischen Sinne angesprochen hat.

 

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok