Søholt Idrætspark, 30. Juni 2012, Endstand 2:2

 

Tests in Dänemark gehören bei Holstein zum Glück inzwischen zum Pflichtprogramm und sind auch im Lager der CCK freut man sich natürlich immer sehr um diese Ansetzungen. So war es auch keine Frage, dass es zu viert morgens in Richtung Norden ging, um mittags in der schönen und vor allem schön gelegenen Stadt in Nord-Mitteljütland anzukommen.

 

sif

 

Mit Freude stellte man erstens fest, dass schon ein paar bekannte Nasen aus EckTown vor Ort waren, und zweitens, dass in der Innenstadt aufgrund eines Jazzfestes (zu dem auch allerlei dänische Spezialitäten und einheimisches Bier angeboten wurden) mächtig was los war. Dazu unerwartet gutes Wetter - das tröstete fast ein wenig darüber hinweg, dass der Testkick leider nicht im Stadion des dänischen Erstligisten stattfinden sollte. Der Alternativplatz lag inrgendwo am anderen Ende der Stadt und wieß mal so gar keinen Ausbau auf, immerhin waren am Spielrand rund 250 Interessierte zu finden, darunter auch ein wenig Volk aus Kiel.


War ja auch eine durchaus interessante Paarung, die vom sportlichen Wert her natürlich deutlich interessanter war, als die Partien aus der Serie "Holstein zu Gast bei Freunden". Und wieder einmal zeigte sich, dass Holstein doch langsam mal überlegen sollte, in die Dansk Fodbold Union umzumelden, denn gegen den Vorjahres-Achten der Superliga konnte man durchaus auf Augenhöhe mithalten und Silkeborg sogar unter Druck setzen.

 

pressel

steve

pressel

 

Doch auch Silkeborg zeigte seine Klasse, der erste Torschuss gelang übrigens dem im Dienst von SIF stehenden Deutschen Marvin Pourie, der in England bei der Liverpool Youth Academy sein Kicken verfeinert hat. Dass die Störche sich aber keineswegs verstecken müssen, zeigte sich n der 27. Minute.  Sehenswerter Konter durch Hebler, Flanke auf Marc Heider flankte, aber leider im Abseits. So ging es torlos in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten Hälfte dann Riesenchance für Kjell Gonda, der diese allerdings nicht nutzen konnte. Stattdessen 1:0 für die Hausherren durch Illum - das sah die Abwehr kurzzeitig nicht so gut aus. Vorne fehlte ein wenig Glück und so stand es dann plötzlich sogar 2:0. Holstein kämpfte aber weiter und wurde kurz vor Schluss doppelt belohnt.

 

siedo

kramer

abklatschen

 

Erst durch Christopher Kramer, der einen Siedschlag-Freistoß per Kopf zum Anschlusstreffer einnetzte und dann noch in der Nachspielzeit Kjell Gonda nach Flanke von Urban. Alles in allem verdient und für die mitgereisten Kieler auf jeden Fall ein interessanter Testkick.


Holstein Kiel, 1. Halbzeit: Jakusch - Krause, Urban, Gebers, Pressel - Müller, Kazior - Hebler, Heider, Lindner - Schied
2. Halbzeit: Strähle - Urban, Gonda, Gebers, Jürgensen - Müller, Warncke (Krause 73.) - Schlagelambers, Hebler, Siedschlag - Kramer

Tore: 1:0 Illum (53.), 2:0 Risgaard (75.), 2:1 Kramer (90.), 2:2 Gonda (90.+2)

 

Alle Bilder in der Galerie.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok